2010 Fabrik am See

Bauherrschaft: Fabrik am See AG
Auftragsart: Studienauftrag 2005
Architektur: Oliver Schwarz Architekten, Oliver Schwarz
Projektleitung: Oliver Schwarz Architekten, Martin Zwinggi
Leistungen: Bauprojekt und Ausführungsbegleitung 2007-2010
Anlagekosten: CHF 30 Mio

347
350
351
428
427
349
429
352
348
346
356
353
354

Generalplanung und Ausführung: Naimi Zadotti AG, Feldmeilen

Kommerzielles Zentrum und Wohnungen in Feldmeilen am Zürichsee

Das neue Zentrum ist eine eigenständige Grossform. Die Dachebenen steigen im Gegenurzeigersinn von der Hofebene über das Restaurant zum Obergeschoss des Wohnhauses bis zum Dachaufbau des Attikageschosses. Die unterschiedlichen Gebäudehöhen reagieren damit auf die vielfältigen Volumen der unmittelbar angrenzenden Gebäude.

Weiterlesen...

Das Erdgeschoss mit seiner Eingangshalle bezieht sich auf die General Willestrasse. Eine zentrale Treppe und eine Liftanlage verbindet den Eingangsbereich mit der höher liegenden Hofebene. Hier findet die Eingangshalle ihre Fortsetzung in einer Hofarkade, wo verschiedene Nutzungen wie Läden, Friseure oder Praxen möglich sind.

Über das Haldengässli ist der nordöstlich gelegene Durchgang mit der Generalwillestrasse verbunden. Eine befahbare Rampe vom Vorplatz der bestehenden Fabrik erschliesst den Innenhof des neuen Zentrums.

Eine neue Bushaltestelle beim Haupteingang stellt die Anbindung an den öffentlichen Verkehr sicher. Die Erschliessung durch den MIV erfolgt konzentriert an der südwestlichen Ecke des Gebäudes.

Die Nutzungen

Das Erdgeschoss ist für publikumsintensive Verkaufsgeschäfte ausgelegt. Die Markthalle mit Oberlichter liegt direkt an der Hauptstrasse. Denkbare Mieter sind Detailisten mit Shop In Shop Konzept oder ein Grossverteiler. Es sind auch Einzelgeschäfte mit individuellem, direkten Strassenzugang und grossen Raumtiefen möglich.

Das Hofgeschoss ist für Geschäfte wie Verkaufsläden, Coiffeur oder Praxen geeignet. Die attraktive Lage des Restaurantes an der Strasse und der Aussensitzplatz mit Blick zum See übt eine Magnetwirkung auf das Publikum aus. Die übrigen Geschosse eignen sich für Büros, Praxen oder führ Wohnungen.

Die Interne Erschliessung

Die Erschliessung der gesamten Anlage erfolgt über zwei Treppen und Liftkerne. Diese schlanke Erschliessung schafft ein wirtschaftliches Angebot an vermietbaren Nutzflächen.
Die linearen, horizontalen Erschliessungen (General-willestrasse im Erdgeschoss, der Hof im 1. Obergeschoss und das längliche Erschliessungselement in den Obergeschossen) ermöglichen eine hohe Flexibilität in der Zuordnung der Räume.

Die doppelspurige Rampe zum 1.Untergeschoss gewährleistet Eeinen Reibungslosen Einkaufsverkehr. Die Parkplätze der Mieter im 2.Untergeschoss sind über eine einspurige Rampe erschlossen.

Die Konstruktion

Die Untergeschosse und das bergseitige Erdgeschoss sind massive Betonkonstruktionen.
Die Obergeschosse sind Skelettstruturen, die mit vorgehängten Fassadenelementen umhüllt sind.
Die Fensterelemente bestehen aus Aluminiumrahmenkonstruktionen mit aussen liegendem Sonnenschutz, Die Gläser sind fix oder als Schiebeflügel eingesetzt. Die Oberfläche der grossformatigen Fassadenelemente aus feinkörnigem Beton sind leicht gewaschen.
Vorgespannter Beton ist der Baustoff der raumgreifenden Dachkonstruktion beim Hofeingang.

©2019 OSMB Architekten AG, Impressum
top